Wir sind noch lange nicht fertig!

Darüber, wo wir mit kulturis aktuell stehen und was euch noch alles erwartet.

Share
Veröffentlichungsdatum

kulturis ist noch nicht fertig, aber wir möchten nicht länger warten, euch erste Ergebnisse unserer neuen Kulturplattform für Südniedersachsen zu präsentieren!

kulturis wird fortlaufend weiterentwickelt, was auch bedeutet, dass wir Funktionen und Fehlerkorrekturen schrittweise ergänzen. Zum aktuellen Zeitpunkt haben wir schon viele wichtige Funktionen entwickelt, getestet und veröffentlicht, aber wir planen in naher Zukunft den Funktionsumfang von kulturis und die Nutzungsfreundlichkeit weiter zu verbessern. Wenn du Fragen, Anregen oder Wünsche zu kulturis hast, dann kontaktiere uns gerne über die Chat-Schaltfläche am unteren Bildschirmrand oder schreib uns eine Mail an hilfe@kulturis.online.

Doch kulturis ist mehr als eine Webseite. kulturis steht für „Kultur in Südniedersachsen“ und soll die vielfältige Kulturlandschaft unserer Region präsentieren. Wir stehen im Kontakt mit vielen Kulturschaffenden – Künstler:innen, Veranstalter:innen und weiteren Akteur:innen – und möchten mit ihnen gemeinsam kulturis immer weiter mit Leben füllen. Das benötigt Zeit und so kann es sein, dass du deine Lieblingskünstlerin oder das nächste Konzert in deiner Lieblings-Location noch nicht bei kulturis findest. Daran arbeiten wir und würden uns freuen, wenn du dich davon nicht irritieren lässt. Vielmehr kannst du uns helfen, kulturis bekannter zu machen, indem du Kulturschaffende und Kulturinteressierte auf unsere neue Plattform hinweist.

Was zeichnet kulturis aus?

  • kulturis ist für Kulturinteressierte und Kulturschaffende kostenlos! Die Entwicklung von kulturis wurde durch das Förderprogramm Heimat 2.0 des Bundes finanziert und die Kommunen der Region beteiligen sich an der langfristigen Finanzierung der Plattform.
  • kulturis bietet viel für Kulturinteressierte: einen regionsweiten Veranstaltungskalender, einen Kulturatlas mit Kulturorten und Kulturschaffenden und ein Magazin, das regelmäßig über spannende Kulturthemen berichtet. Gerade nach den langen und schweren Coronazeiten will kulturis wieder Lust auf Kultur machen und Anstöße geben die Region und die großartige Kulturlandschaft (wieder) zu entdecken.
  • kulturis ist vernetzt: Alle Inhalte sind miteinander verknüpft und laden ein zum Entdecken! Ein Magazinartikel über eine Künstlerin verweist auf ihr Profil, dieses enthält ihre nächsten Veranstaltungen und Orte, an denen sie regelmäßig zu Gast ist und jeweils auch umgekehrt. Zudem findest du auf kulturis immer wieder den Begriff „Fokus“. Diese Kategorien vernetzen alle Inhalte und so kannst du in unser Kategorieübersicht Orten, Menschen, Veranstaltungen und Artikeln zu Themen finden, die dich interessieren.
  • kulturis ist interaktiv: bereits jetzt kannst du dir ein Konto anlegen, um die Inhalte als Lesezeichen zu speichern. Diese Funktion werden wir bald noch erweitern, sodass du dir z. B. auf Basis von abonnierten Fokus-Kategorien individuelle Veranstaltungsempfehlungen erhältst. Wenn du dir ein Profil als kulturinteressierte Person anlegst, kannst du Inhalte empfehlen und so andere kulturis-User darauf aufmerksam machen. Auch diese Funktionen wollen wir bald erweitern.
  • kulturis ist aber auch für Kulturschaffende gemacht! Wir vereinfachen beispielsweise die Termineingabe und -verbreitung durch Automatisierung und wiederverwendbare Einträge, um Veranstalter:innen Arbeit zu ersparen. Menschen und Orte können sich auf kulturis präsentieren und so mehr Sichtbarkeit erlangen, Veranstaltungen können als buchbar markiert werden, sodass Veranstalter:innen gezielt nach Künstler:innen und ihre Angeboten suchen können.

Wir wollen aber noch viel mehr und sind noch nicht fertig!

  • Aktuell arbeiten wir daran, Veranstaltungstermine aus weiteren Quellen automatisiert in kulturis einzubinden. Dies reduziert den Aufwand für Kulturschaffende, sich um die Terminpflege zu kümmern und komplettiert zugleich den kulturis-Veranstaltungskalender.
  • Ab 2023 erweitern wir die Communityfunktionen auf kulturis. Dann soll es möglich sein, sich mit anderen Menschen auf kulturis über Kulturthemen auszutauschen und wir möchten die Möglichkeiten Inhalte zu empfehlen noch weiterentwickeln.
  • Für Veranstalter:innen wollen wir Möglichkeiten schaffen, gezielter nach Veranstaltungsorten, Kulturschaffenden und deren buchbare Veranstaltungen zu recherchieren.

Wir haben noch viel mehr Ideen und werden euch hier in der Rubrik Ankündigungen über Neuigkeiten informieren.

Rückblick – wie sind wir hier gelandet?

Als wir im Januar 2021 beim Landschaftsverband Südniedersachsen mit der Arbeit an unserem neuen Projekt starteten, sprachen wir immer von KiSN 2.0 – der Name kulturis existierte zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Wir hatten durch eine Förderung des Bundes die Möglichkeit erhalten, eine Onlineplattform für Kultur in Südniedersachsen zu schaffen, an die wir keinen geringeren Anspruch hatten, als dass sie alle Wünsche und Anforderungen einer idealen Kulturplattform erfüllen sollte... Natürlich mussten wir schrittweise unser Anforderungen präzisieren und reduzieren, aber es war immer klar: kulturis ist mehr als nur ein Veranstaltungskalender!

Wir starteten mit unseren Ideen nicht bei null, sondern hatten das Projekt KiSN als Vorbild und Basis für unsere Arbeit. Mitten in der ersten Phase der Corona-Pandemie hatte der Landkreis Göttingen zusammen mit dem Göttinger Tageblatt und unterstützt von Expert:innen für Kultur und Medien die Webseite KiSN.de als „virtuelle Bühne“ für Kulturschaffende der Region aus der Taufe gehoben. In Zeiten geschlossener Spielstätten sollten so Kulturschaffende und ihre Arbeit weiter sichtbar bleiben.

Nach langer Entwicklungsarbeit, der viel Konzeptionsarbeit und Austausch mit Kulturschaffenden vorausging, konnten wir im September 2022 endlich eine erste Version von kulturis in der Öffentlichkeit präsentieren. Und mit dem Start von kulturis schließt sich zugleich der Kreis zu den Anfängen von KiSN: Als Kooperationspartner des Projekts „Maskierte Zeiten“ von Dorothea Heise und Ulrich Drees werden auf kulturis in Form von Fotografien und aufgezeichneten Gesprächen die intensive Eindrücke der persönlichen Erfahrungen von 30 Kulturschaffenden währen der Corona-Pandemie präsentiert. Das Projekt macht Kulturschaffende sichtbar und erzählt ihre Geschichten. Genau dies war die Idee von KiSN.de und wird bei kulturis auch in Zukunft ein wichtiger Bestandteil sein, weshalb wir uns über diese besondere Kooperation sehr freuen.

Bild
Zwei Ansichten der Webseite KiSN.de – links die Startseite, rechts die Übersichtsseite "Bühne", dazwischen ein dicker blauer schräger Strich.
Lizensiert gemäß Alle Rechte vorbehalten von Screenshot
Die Startseite und die Übersichtsseite der Kategorie „Bühne“ auf der Webseite KiSN.de im Februar 2021
Autor:in

Moritz Steinhauer

kulturis Projektleiter und begeisterter Kulturmanager

Im Artikel genannt

Im Artikel genannt
Bild
Fotomontage Dorothea Heise (rechts) und Ulrrich Drees (links)
Maskierte Zeiten

„Diese vielen spannenden und berührenden Geschichten wollte ich bewahren.“

Über das Projekt „Maskierte Zeiten – Kunst hinter Corona“

In atmosphärischen Fotos und intensiven Gesprächen portraitierten die Fotografin Dorothea Heise und der Journalist Ulrich Drees das Leben von 30 regionalen Künstler:innen während der Pandemie.

Moritz Steinhauer
Veröffentlichungsdatum