Clavier-Salon

Wer bin ich

Im Clavier-Salon bleiben die Tasten der Klaviere unberührt. Pianist Gerrit Zitterbart hat aufgrund der Pandemie Veranstaltungen abgesagt und die Reihe „ClavierTage“ verschoben. Auf Youtube gibt es ein Ersatzprogramm.

Aufgrund der Konzertverbote in der Corona-Krise bleibt der Clavier-Salon Göttingen geschlossen. Die für Ende April/Anfang Mai geplanten „ClavierTage 2020: Beethoven“ sollen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Der Clavier-Salon in der Altstadt am Stumpfebiel 4 präsentiert „eine neue ,alte’ Form der Musikdarbietung“, teilt Pianist Zitterbart auf seiner Homepage mit. Zu Zeiten der Komponisten der Klassik und Romantik seien die Räume für Konzerte „viel kleiner als unsere heutigen großen Konzertsäle“ gewesen. „Das Erleben der Musik war dadurch direkter und oft eindrucksvoller.“ Der Salon sei der Ort für Solo- und Kammermusik sowie für Lieder gewesen.

Zitterbart zeigt im Clavier-Salon historische Instrumente aus Wien, Berlin, Paris und London, die die Entwicklung des Klaviers von den Anfängen bis in die Gegenwart veranschaulichen würden. Er veranstaltet unter anderem Kinder- und Jugendkonzerte sowie das Festival „ClavierTage Göttingen“ – in diesem Jahr zum Thema Beethoven.

Konzerte auf YouTube

Aktuell überbrückt Zitterbart die Salon-Pause mit Angeboten im Youtube-Kanal: „Zwei Abende mit „Tea for Two“ – Klaus Pawlowski (Texte) und Gerrit Zitterbart (Musik) laden Sie zu unterhaltsam nachdenklichen Programmen ein“, schreibt er auf seiner Homepage. Ein Konzert mit Haydns Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze (1787) ist dabei – und ein Kinderkonzert.

Clavier-Salon
Adresse
Stumpfebiel 4, Göttingen