dots

Wer bin ich

Mitten im Zentrum Göttingens hat sich eine Kulturgaststätte etabliert, die wegen der Corona-Krise in Schwierigkeiten geraten ist: das Dots. Eine Crowdfunding-Aktion soll Unterstützung bringen.

Der plötzliche Stopp aller Veranstaltungen und die damit verbundene Schließung, bedingt durch die Corona-Krise, haben auch die Live-Clubs in Göttingen in finanzielle Nöte nicht abschätzbaren Ausmaßes gebracht. Um den derzeit noch nicht absehbaren Zeitraum bis zur Rückkehr zur Normalität zu überbrücken, ergreifen die Clubs fantasievolle Eigeninitiativen, wie sie auch das Dots im Börnerviertel nun ins Leben gerufen hat.
Mitte Februar hatte das Kollektiv begonnen, sich langsam auf den Frühling und Sommer vorzubereiten. Die Neugestaltung der Sitzgelegenheiten in dem idyllischen Innenhof hatten sie nach Aussage von Marcus Szymanski parallel zu den Entwicklungen in China und Italien vorgenommen und am 12. März abgeschlossen.
Schon während der letzten Pinselstriche hätten sie dann entscheiden müssen, ob sie eine am nächsten Tag geplante Party kurzfristig absagen sollen. Kleine Veranstaltungen waren zu diesem Zeitpunkt zwar noch erlaubt, doch hätten sie angesichts der Situation das Risiko für Gäste als auch für die Mitarbeiter möglichst gering halten wollen. Ursprünglich sollte die Entwicklung der nächsten Woche noch abgewartet werden, so Szymanski, doch sie hätten sich dann relativ schnell dazu entschieden, behördlichen Vorgaben zuvorzukommen und bis auf weiteres alle Veranstaltungen auf Eis zu legen.
Seit Mitte März nun ist das Dots geschlossen. Der von der Landesregierung verordnete Shutdown und die damit verbundene Einstellung des Bar-, Konzert- und Partybetriebs bringt der gastronomischen und kulturellen Einrichtung eine enorme finanzielle Belastung. Um seine Mitarbeiter weiter bezahlen und die laufenden Kosten ausgleichen zu können, sind die Betreiber auf Hilfe angewiesen.
Unter dem Motto #saveyourdots wurde eine Crowdfunding-Kampagne auf „Startnext“ ins Leben gerufen, die online unter startnext.com/saveyourdots aufrufbar ist. Dabei setzen sie auf ihr „tolles Publikum aus allerlei jungem und altem Pack“, wie es auf der Webseite heißt und rufen mit Appellen wie „Wenn Euch das Dots genauso ans Herz gewachsen ist wie uns. Wenn Ihr auch Lust habt weiter tolle Konzerte zu besuchen, im besten Innenhof abzuhängen, unser Bier leer zu trinken, im Keller zu schwitzen …“ zu Spenden für die Erhaltung der Location auf.
Geschenke von lokalen Bands wie CDs, Soli-Party-Karten, Bier-, Whiskey- und Cocktail-Tastings sowie DJ-Workshops bieten die Organisatoren zu bestimmten Unterstützerpreisen ebenso an wie das Symbol der Krise, eine Rolle Toilettenpapier. Gleichzeitig haben sie begonnen, ein alternatives Live-Programm auf die Beine zu stellen. So kam die Idee auf, DJ-Sets live aus ihrem Keller zu streamen. Inzwischen gibt es ein Monatsprogramm für den April. Jeden Montag ist um 21 Uhr im kostenlosen Livestream ein kleines Solo- oder Duo-Konzert und jeden Donnerstag ein DJ-Set zu erleben. Bei der Umsetzung sind nicht mehr Mitarbeiter als unbedingt notwendig anwesend.
Zusätzlich bietet das Dots jetzt auf seiner Homepage einen exklusiven Lieferservice für ein Bio-Bier aus der Region an, um seine treuen Besucher auch während der Schließung mit ihrem Lieblingsbier zu versorgen.

dots
Wie kann ich helfen?
  • Spenden
Adresse
Barfüßerstraße 12-13, 37073 Göttingen