Marie

Wer bin ich

„Ja“ heißt das Musikvideo, dass die Marie-Sophie von Düring jetzt auf Youtube veröffentlicht hat – ein „Mutmachlied“, sagt die Göttingerin Sängerin, die sich jetzt Marie nennt, mit Blick auf die Corona-Krise. Die Göttingerin Marie-Sophie von Düring verfügt über eine klassische Gesangsausbildung. Vor etwa drei Jahren korrigierte sie ihre Ausrichtung nach einem heftigen gesundheitlichen Rückschlag. Sie wollte eigene Musik komponieren und singen. Jetzt nennt sie sich Marie, geschrieben in Versalien. In diesen Tagen sollte sie ihre CD zum deutschen Liedprogramm „lebeliebejetzt.“ einspielen – produziert im Studio von Thomas Körber. Die Corona-Krise verhinderte das. Jetzt hat sie erstes Video gedreht und auf Youtube hochgeladen. „Ja“ hat sie das Lied genannt, ihren „Mutmachsong für Jetzt“, auch mit vielen Großbuchstaben geschrieben.

Menschenleere Städte

Szenen aus Göttingen und aus Kassel sind zu Beginn des Musikvideos zu sehen, menschleere Städte, von der Corona-Krise leer gefegt. In Göttingen ist sie herumgelaufen und hat diese Szenen festgehalten, in Kassel hat sie ihren Pianisten Udo Krüger besucht. In ihrem Arbeitszimmer habe sie ein provisorisches Studio eingerichtet. Auch das ist in dem Video zu sehen. Sie haben das Lied eingesungen nachdem sie nach den Kindern aufgeräumt habe, sagt die 42-jährige Mutter von drei Kindern. Die Älteste habe das Jüngste derweil bettfertig gemacht. Am 14. März hat im Werkraum in Göttingen ein Konzert gerade noch stattgefunden – von Corona gezeichnet nur vor wenig Publikum. Corona strich weitere Konzerte in Bonn und Braunschweig. Doch Düring blieb stark. „Ich will diesen Titel unbedingt in die Welt bringen.“ Sie habe die Vision gehabt, ihren Beitrag in Zeiten der Krise zu leisten, ein Lied zu schreiben, zu komponieren und zu singen, das den Menschen Mut macht. Sie habe die Erfahrung gemacht, dass zuzustimmen besser sei, als gegen sich selbst zu kämpfen, erzählt sie und meint den Umgang mit der Krise. Begleitet wird sie neben Krüger von dem Percussionisten Job Verweijen. Der wäre jetzt mit Anne Clark auf Tournee, einer Ikone der elektronischen Musik. Auch das hat der Virus mit seinen Folgen verhindert.

Vielleicht doch wieder Klassik?
Dass sie weiterhin Singer/Songwriterin bleiben wird, weiß Düring sicher. „Ich habe immer mehr gemerkt, dass ich etwas Eigenes machen möchte.“ Aber „ich schließe nicht aus, dass ich wieder Klassik singe“.

Marie
Wie kann ich helfen?
  • Auftrittsmöglichkeiten nach der Corona-Krise