Martin Schnella und Melanie Mau

Wer bin ich

Martin Schnella und Melanie Mau haben trotz der Corona-Kontaktsperre für ihr neues Musikvideo zum Song „In dieser Zeit“ mehrere Freunde und Fans mit sich vor die Kamera geholt – viele Menschen aus aller Welt halfen mit.

Die Hoffnung in dieser schweren Zeit nicht zu verlieren – das ist die Botschaft hinter dem Titel „In dieser Zeit“ von Melanie Mau und Martin Schnella aus Osterode. Das Video dazu ist seit einigen Tagen online – und lebt von einer großen Beteiligung von internationalen Fans und Freunden des Paares.

Wie viele andere Menschen stehen auch Musiker in dieser Zeit vor einigen Herausforderungen. „Bis einschließlich Mai sind uns viele Auftritte und Aufträge weggebrochen. Zum Teil fallen sie ganz aus, andere wurden verschoben“, berichtet Martin Schnella über seine Situation. „Dadurch haben Melanie und ich viel Zeit für Kreativität gewonnen. Wir haben natürlich auch die Sorgen der Menschen mitbekommen. Die Grundstimmung ist gemischt, die Menschen haben Angst. Melanie hat dann einen Songtext geschrieben, der genau das auf den Punkt gebracht hat.“ An einem Nachmittag im Wohnzimmer hätten sie dann gemeinsam „In Dieser Zeit“ fertig geschrieben. „Mir fielen sofort ein paar Riffs und musikalische Themen auf der Gitarre ein. Dann ging das unerwartet flott.“

Schon 35 Videos auf YouTube

35 Musikvideos haben Martin Schnella und Melanie Mau bereits auf der Videoplattform YouTube veröffentlicht. Nun ist ein typisches Video in Coronazeiten nicht realisierbar. „Da hatte Melli die Idee, einen Aufruf über Facebook zu machen, dass uns unsere Fans kleine Videoschnipsel von sich in der Corona-Zeit schicken sollen. Dass wir so viel Resonanz darauf bekommen, hat uns überwältigt. Aus der ganzen Welt haben wir Videos bekommen.“ Das Paar selbst habe sich ebenfalls in witzigen Situationen gefilmt. „Das Video soll ja eine positive Botschaft haben“, sagt Schnella.

Die Schnipsel hat dann Marc Philip Ginolas aus Osterode zu einem Musikvideo zusammen geschnitten. Natürlich hätten alle beteiligten Musiker ihre Instrumente in ihren Heimstudios aufgenommen. „Ich habe mein eigenes Tonstudio und da Melanie und ich ein Paar sind, können wir gemeinsam aufnehmen und an unseren Songs arbeiten. Unsere Mitmusiker Simon Schröder, Lars Lehmann und Mathias Ruck sind Profimusiker und haben ebenfalls Heimstudios, in denen sie professionell aufnehmen können. Ich habe den Song dann fertig produziert“, berichtet Martin Schnella. „Wir sind super happy mit dem Endergebnis.“
Unterschiedliche Emotionen

Er selbst habe unterschiedliche Emotionen zu der Situation. In erster Linie mache er sich Gedanken über die Gesundheit der Familie, habe aber auch finanzielle Ängste. „Die Veranstaltungsbranche wird mit zu den letzten gehören, die ihren regulären Betrieb wieder aufnehmen dürfen.“ Jedoch biete diese Zeit auch Chancen. „Und wir können sie hier gerade super nutzen.“ Dennoch freuen er und Melanie sich auch darauf, wenn wieder Normalität einkehren kann. „Bis dahin können wir alle nur unser Bestes dazu beitragen, dass sich das Virus nicht so schnell ausbreitet.“

Das Video kann man sich auf der Internet-Videoplattform YouTube ansehen. Es ist unter dem Suchbegriff „Melanie Mau und Martin Schnella In dieser Zeit“ auf www.youtube.de zu finden.

Martin Schnella und Melanie Mau
Wie kann ich helfen?
  • Auftrittsmöglichkeiten nach der Corona-Krise