Renate Maria Riehemann

Wer bin ich

Lyrik boomt!
Und das nicht erst seit gestern!

Der Lyrische Garten will Gedichte an den Mann, die Frau, die Kinder bringen, will zeigen, dass es auch in Osterode Menschen gibt, die sich daran erfreuen und dieser Sparte der Literatur Beachtung schenken. Der romantische und weitläufige Jugendstilgarten der Villa Gyps bietet sich für die Veranstaltung besonders an. Er lädt zum Spaziergang ein, wird zur bunten Bühne.

Verschiedene Autoren, platzieren sich mit Tisch und Stühlen in dieser oder jener Gartenecke, um eine Auswahl ihrer lyrischen Texte / Werke zu präsentieren, Gedichte vorzutragen und mit den Gästen ins Gespräch zu kommen.

Alle Dichter sind von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Garten anwesend und gesprächsbereit.
Parallel zum Geschehen im Garten finden in der Beletage des Hauses Bühnenpräsentationen statt. Jeder Dichter hat hier ein Zeitfenster von ca. 15 Minuten für seine Lesung.
Um 11.00 Uhr, 13.00 Uhr und 17.00 Uhr werden Führungen durch die Räume der Villa angeboten.

Bei Regenwetter können sich alle Dichter im Haus verteilen, ohne dass das Bühnenprogramm ausfallen müsste.

Besondere Höhepunkte bzw. Berührungspunkte zu anderen Künsten ergaben sich in den letzten beiden Jahren zum Beispiel durch die Umsetzung von Gedichten in Tanz durch Kinder und Jugendliche der Ballettschule Lowin. Ein anderes Beispiel ist die klangliche und gesangliche Umsetzung von Gedichten. 2020 wird ein Haiku-Workshop für Kinder und Erwachsene stattfinden.

Es versteht sich von selbst, dass Integration ein wesentlicher Baustein der Veranstaltung ist. So war 2018 die durch Kriegserfahrung geprägte junge Dichterin Nicoleta Craita Ten ́o aus Rumänien zu Gast. 2019 waren ein junger englischer Musiker und Dichter sowie eine englische Dichterin als Lesende zu Gast. Aber auch ein Dichter aus Tunesien, der in Osterode in die Berufstätigkeit gefunden hat und nun seine Dichtung in deutscher Sprache versucht, wird 2020 lesen. Neben Dichtern aus der Ferne (Hamburg, Berlin, Trier …) wird Platz für regionale Dichter vorgehalten, wobei auch hier schon jetzt eine Auswahl getroffen werden muss.

Die eingeladenen Dichter können ihre Werke auf ihrem Lese- / Ausstellungstisch im Garten (bei Regen im Haus) platzieren und präsentieren. Jedoch soll der Garten ausschließlich der Lyrik vorbehalten bleiben, d.h. Dichter, die auch malen, können sicher ein oder zwei ihrer Bilder in Tischnähe präsentieren, aber darüber hinaus nicht, denn der Raum bzw. der Tag soll konkurrenzlos der Lyrik vorbehalten bleiben.

Das Ziel des Lyrischen Gartens ist es, Dichter aus nah und fern, Jung und Alt, nachhaltig und verlässlich zu präsentieren und diese Veranstaltung zu einem festen Bestandteil in der Kulturlandschaft von Osterode werden zu lassen. Schon nach dreijähriger Anlaufzeit ist der Lyrische Garten über die Stadt hinaus bekannt. Dabei ist, obwohl Lyrik verschiedener Richtungen und Niveaus dargeboten wird, der niederschwellige Zugang zur Lyrik wichtig, d.h., es wird kein Eintritt erhoben, am Veranstaltungstag werden aber gezielt Spenden eingeworben, um die Kosten zu decken.

Außerdem lockt der Garten die Besucher an, sich eine Auszeit bei Kaffee, Kuchen oder Bratwurst zu gönnen. So kann Lyrik sowohl nebenbei als auch gezielt Einzug halten in das Bewusstsein der Besucher.

Damit die Veranstaltung auch medial Beachtung findet, wird ein Kurzfilm gedreht, der das Geschehen zeigt. Dies ist 2017 und 2018 geschehen. Die Filme sind auf youtube zu sehen unter „Lyrischer Garten 2017“ und „Lyrischer Garten 2018“. Ein Veranstaltungsflyer wird erstellt und ausgelegt. In den Jahren 2017, 2018 und 2019 waren über den Tag verteilt jeweils zwischen 400 und 500 Gäste im Lyrischen Garten.

Der Lyrische Garten wird regional und überregional beworben. Facebook, Youtube, Infokanäle und Netzwerke sind eingebunden.

Zur Info:
Riehemann, Renate Maria, 1955, lebt in Osterode am Harz, Pädagogin, Dichterin, Erzählerin. Zahlreiche Veröffentlichungen, eigene Bücher. Initiatorin des Literaturpreises Harz und Herausgeberin der dazugehörigen Anthologien. Veranstalterin des Lyrischen Gartens und anderer regionaler Lyrikprojekte. www.renate-maria-riehemann.de

Haus und Garten der Villa Gyps stehen unter Denkmalschutz. Sie bilden ein Ensemble, das in kunstgeschichtlich bedeutsamer Geschlossenheit die Epoche des Jugendstils in Deutschland widerspiegelt. Der Verein der Freunde der Villa Gyps und Garten unterstützt und trägt das denkmalpflegerische Gesamtkonzept für die öffentliche Nutzung von Haus und Garten. www.villa-gyps.de

Renate Maria Riehemann
Wie kann ich helfen?
  • Spenden